Start Geschichte
Geschichte - der Brünlasbergschule
PDF Drucken

 

1974 Gründung der Einrichtung in Schlema als Tagesstätte für schulbildungsunfähige förderungsfähige Kinder und Jugendliche
1984 Angliederung einer Wochenstätte und Beginn der Heimbetreuung in Schlema
1988 Einrichtung einer Außenstelle an der Kindertagesstätte auf dem Brünlasberg in Aue für mehrfachgeschädigte Kinder und Jugendliche
1990 "Erstunterrichten" im Lesen und Schreiben
1991 Gründung der Schule für geistig Behinderte in Schlema und der Schule für geistig Behinderte in Aue
1992 Gründung des Fördervereins der Schulein Schlema , erste Vorsitzende Frau M. Häcker
1993 Workshop zu den Rechten Geistigbehinderter / Frau Kasiske -Elternsprecher der Kreissonderschule Lauffen/Ne
1999 Erster "Auslandsaufenthalt" am Balaton
2004 Auflösung der Förderschule in Schlema und Einbindung des Kollegiums und der Schüler in die Schule in Aue
2005 Fertigstellung der Baumaßnahmen an der Schule in Aue und Namensgebung der Schule als Brünlasbergschule
2006 15 - jähriges Schuljubiläum mit "Tag der offenen Tür" - Auszeichnung als "Sportfreundliche Schule"
2008 Evaluierungskommission des Kultusministeriums bescheinigt Schule hervorrragende Bildungsqualität
2009 Ostseeaufenthalt in Binz
2011 Festwoche anläßlich des 20-jährigen Bestehens der Brünlasbergschule Aue
2014 Auszeichnung der Schule  mit dem Integrationspreis Sachsen
2016 Gemeinsame Festveranstaltung AFS:G Aue und Schwarzenberg anlässlich des 25-jährigen Bestehens